Fussanalyse + Fussdiagnose von Rita FaselFoot Analysis
  • Fussdiagnose

Fussanalyse

Ein ebenmäßiger Zehenbogen verrät unübersehbar, in wie weit wir den Bogen heraus haben und uns in Harmonie mit der Welt befinden. Weichen die großen Zehen daraus zurück, weichen meist auch ihre Besitzer zurück, verstecken sich oder neigen zumindest dazu, sich im Ernstfall zurückzunehmen. Hier zeichnet sich also die ideale Fußform für hilfreiche Assistenten ab. Rückt der Großzeh andererseits nach vorne aus der Phalanx vor und strebt voran, verrät er seinen Besitzer als einen Menschen, der sehr gern und sehr oft die eigene Meinung äußert, ja gar durchdrückt und dafür wenig andere(s) gelten lässt. In Führungspositionen ließe sich diese Eigenart bestens ausleben. Offensichtlich wäre es also nicht so schlecht auch bei Einstellungsgesprächen für nackte ehrliche Füße zu sorgen und ab und an mal einen Blick unter den Tisch zu werfen. Wobei es meist schon reichen würde, nur den immer sprechenden Händen des Gegenübers zuzusehen. Ob diese dann zu den eigenen passen, sagt noch gar nichts über ihre grundsätzliche Qualität, aber oft genug, ob man gut zusammenarbeiten und sich ergänzen kann.

 Wie bei den Fingerspitzen können auch die Zehenenden vieles verraten, wobei davor noch die grundsätzliche Zuordnung zu beachten wäre. Jeder Zeh hat natürlich auch seine eigene Themenzuordnung und verrät, wie wir mit diesem jeweiligen Lebensbereich umgehen. Das beginnt mit Urvertrauen beim Kleinzeh links außen und geht weiter über den Liebes- zum mittleren Kreativitätszeh, dem der Gefühle bis zum linken Groß- oder Kummerzeh. Und es setzt sich fort über den rechten Groß- oder Freudenzeh, den der Wünsche und es Verlangens, den mittleren Aggressions- und den sich anschließenden Zuneigungszeh bis zum rechten Klein- oder Angst- und Respekt-Zeh. Die Zehenspitzen, die meist ebenfalls gar nicht spitz sind, runden das Bild ab und verraten viel darüber, wie wir dem Leben gegenüberstehen und ihm begegnen. Die Art der Zehen in unserem Leben zu stehen, ob sie voraus oder zurückschauen, sich in den Boden krallen oder im Gegenteil zum Abheben neigen, könnte uns sagen, ob und wie wir in diesem Leben stehen, was uns bestimmt ist und was uns mit den mitgebrachten Anlagen möglich ist.

Dies und noch viel mehr Selbsterkenntnis und Menschenkenntnis finden Sie in dem Bestsellerbuch „Die Spuren der Seele – was Auge, Hand und Fuß über uns verraten“.
Gehen Sie mit auf diese inspirierende Deutungsreise, ich freue mich Ihnen aus erster Hand auf die Füße zu helfen.
Ihre Rita Fasel